Jugendhilfe Hamburg

Unsere Hilfe zur Erziehung(HzE) in Hamburg

Seit 1995 befinden sich außer dem Vereinssitz des Diakoniewerks Jerusalem auch Wohngruppen und ambulante Betreuungsangebote der Kinder- und Jugendhilfe innerhalb Hamburgs und am direkten Stadtrand.

Die Einführung des Kinder- und Jugendhilfegesetzes sowie die Vorgaben des VIII. Jugendhilfeberichts der damaligen Bundesregierung schafften die Voraussetzungen, erzieherische Hilfen individualisiert, dezentral und flexibel vorzuhalten.

So entstand im Sommer 1995 die erste Lebensgemeinschaft mit vier Plätzen in Hamburg-Lurup, weitere folgten in anderen Stadtteilen.
Heute befinden sich die jetzt sogenannten Familienanalogen Wohngruppen (vormals Lebensgemeinschaften) mit zwei bis vier Betreuungsplätzen in den Stadteilen Bramfeld, Hummelsbüttel, Lurup, Poppenbüttel und Wilstorf.

Ende 1999 wurde das Angebot in Hamburg um die Sozialtherapeutische Jugendwohngruppe in Schenefeld am Hamburger Stadtrand erweitert, die Betreuungsplätze für Jugendliche mit Psychiatrieerfahrung und/oder psychischen Erkrankungen bietet.

In allen Gruppen finden Kooperationen und enge Zusammenarbeit mit den Familien der jungen Menschen, Schulen, weiteren Hilfeträgern und in Bezug auf die Wohngruppe mit den Kinder- und Jugendpsychiatrien statt.

Im März 2010 wurde der Sitz des Vereins von Eimsbüttel nach Winterhude verlagert.