WG Schweizerhaus

Die Wohngruppe

Das Schweizerhaus ist eine von insgesamt vier Wohngruppen auf dem Gelände des Diakoniewerks Jerusalem e.V. Das Haus wurde 2008 neu aufgebaut und modern eingerichtet.
Das weitläufige Gelände liegt eingebettet in ländlicher Umgebung, am Stadtrand von Bad Bevensen. Das angrenzende Waldgelände am Elbe-Seiten-Kanal bietet einen natürlichen Raum zur Erholung.

Auf dem Gelände selbst befinden sich diverse Freizeitmöglichkeiten:

  • Fußballplatz
  • Trampolin
  • Spielplatz
  • Basketballkorb
  • Internetcafé
  • Beachvolleyballplatz
  • Fahrradwerkstatt

Im Ort Bad Bevensen existiert eine gute Infrastruktur:

  • Verkehrsverbindungen (Bus und Bahn)
  • Diverse Fachärzte
  • Vereine (Fußball, Feuerwehr, u.v.m.)
  • Freibad und Hallenbad
  • Kletterpark („TreeTrek“)
  • Gute Einkaufsmöglichkeiten

Schulen vor Ort:

  • Kooperierende Gesamt Schule KGS Bad Bevensen,
  • Grundschule und Förderschule L
  • Berufs Bildende Schulen BBS Uelzen
  • Heiminternes Schulintegrationsprojekt „WEGWEISER“

Die Wohngruppe Schweizerhaus erstreckt sich über drei Ebenen.

  • Im Keller befinden sich hauswirtschaftliche Arbeitsräume.
  • Im Erdgeschoss ist die Küche, der Wohn- und Essbereich.
  • Im Obergeschoss stehen acht Wohnräume und zwei Bäder den Kinder und Jugendlichen zur Verfügung sowie für die Betreuer/innen ein Dienstzimmer.

Jeder jugendlicher Bewohner bezieht ein Einzelzimmer.
Die Zimmer sind mit einer gleichwertigen Einrichtung (Schrank, Bett, Arbeitsplatz) ausgestattet und werden nach Wünschen und Interessen der Kinder und Jugendlichen individuell und altergemäß gestaltet.

Die Kinder und Jugendlichen

Die Aufnahme in das Schweizerhaus erfolgt nach den rechtlichen Grundlagen für stationäre Betreuung nach KJHG §§ 27, 34, 35a, 41 / §39 BSHG / SGB VIII
Die Wohngruppe ist für acht Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahren ausgelegt.

Das Team

Das Team besteht aus einer Erzieherin, zwei Erziehern und einer Sozialpädagogin (Gruppenleitung), die langjährige Berufserfahrungen mitbringen. Eine Hauswirtschaftkraft gehört ebenfalls zum Team.
Das Team sieht sich als kooperierende Instanz für die Kinder und Jugendlichen. Das Team steht ihnen in deren Bewältigung des Alltags zur Seite.
Das Team arbeitet in einem Bezugsbetreuersystem, d.h. Kontakt zu Ämtern (JA), zur Schule sowie die Elternarbeit übernimmt hauptsächlich eine Person.

Der Auftrag / Die Umsetzung

Die pädagogische Arbeit basiert auf einem partnerschaftlichen, demokratischen Umgang.
Stärkung der Kids in Ihrem Selbstwertgefühl
Positive Verstärker, liebevolle Umgangsformen pflegen, Geborgenheit bieten.

Ihrer Kommunikationsfähigkeit
Angemessener Umgangston (Vorbildverhalten) aufzeigen, wöchentliche Gruppen – und Einzelgespräche führen,

Ihrer Freizeitgestaltung
Vereine, gemeinsame Unternehmungen, Gruppen -und Einzelunternehmungen, Ferienfahrten

Ihren Hauswirtschaftlichen Fertigkeiten
Anleiten, Verteilung regelmäßig wiederkehrender Ämter, Verselbstständigung

Ihrer Leistungsbereitschaft
Grenzen und strukturiertem Rahmen bieten Vorbildverhalten, Schulbegleitung, positive Verstärkung

Ihren soziale Kompetenzen
Gruppenaufgaben zuteilen, Außenkontakte herstellen, Umgang mit Geld,

Ihrem Verantwortungsbewusstsein
Handlungsalternativen bieten Kritikfähigkeit entwickeln, Ordnung halten lassen, Konsequenzen tragen, Teilnahme an HPG

Angemessenem Konfliktverhalten
verbale Auseinandersetzung fördern, Modell lernen

Ihrer gesunden Lebensführung
ausgewogene Ernährung, Drogenprävention

Ihrer Vergangenheitsbewältigung
Begleitung zu Therapien, Einzelgespräche, Fallsupervision, Handlungsalternativen bieten

Ihren Zukunftsperspektiven
Lebenspläne entwickeln, Ämterbegleitung, Berufsorientierung entwickeln

Der Arbeitsweg

  • Wöchentliche Teamsitzungen
  • Monatsberichte über Jugendlichen erstellen
  • Erstellung detaillierter Hilfepläne mit Jugendlichen, Eltern und Betreuern
  • Regelmäßige Hilfeplangespräche mit Jugendamt, Betreuer, Eltern, Jugendlicher und Bereichsleitung
  • vorbereitete Supervisionseinheiten

Kontakt über Bereichsleitung:

Klaus Müller
Tel.: 05821-9830-32
Fax: 05821 9830 - 40
klaus.mueller@diakoniewerk-jerusalem.de