JHZ Jelmstorf

Lage

  • Das Jugendhilfezentrum befindet sich in einem Einfamilienhaus in dörflicher Umgebung. Das Haus steht auf einem großen Grundstück mit altem Eichenbestand. 
  • Es stehen mehrere Funktionsräume für die unterschiedlichen Bedürfnisse der Kinder zur Verfügung.
  • In Jelmstorf gibt es einen Sportverein, eine freiwillige Feuerwehr und einen Kindergarten.
  • Die Verkehrsanbindung nach Bienenbüttel und Bad Bevensen ist durch öffentliche Verkehrsmittel gegeben.

Personelle Situation

Das Team besteht aus drei pädagogischen Fachkräften:

  • Erzieherin mit Zusatzqualifikationen als sozialpädagogische Familien u. Jugendberaterin, Mediation, Ernährungsberatung und Aggressions- und Konfliktbewältigung, Part 2000.
  • Grundschullehrerin mit zusätzlichen Ausbildungen auf den Gebieten der Legasthenie, sozialpäd. Familien u. Jugendberatung, mit langjähriger Beratungserfahrung auf dem Gebiet des sexuellen Missbrauches an Mädchen und Jungen und Mediation, Part 2000.
  • Sozialpädagoge mit Co - Therapeuten Ausbildung Psychodrama- Soziodrama (Moreno), Zusatzqualifikation im Bereich Methoden der systemischen Familientherapie, Part 2000.

Alle Mitarbeiter/innen haben die Qualifikation, Veranstaltungen im Rahmen des Elternschulprogramms nach dem Konzept des Kinderschutzbundes „Starke Eltern, starke Kinder“ durchzuführen.

Desweiteren ist eine Hauswirtschaftskraft im JHZ tätig.

Selbstverständnis

Die Mitarbeiter sehen sich in der Position der Berater, die gemeinsam mit den Familien individuelle Lösungsstrategien entwickeln. Die aktive Veränderung von Verhaltensmustern liegt bei den Familien selbst, die diesen Prozess als von ihnen gewollt und gestaltet durchleben müssen.
Bei der Gestaltung der Zusammenarbeit soll ein Klima gefördert werden, das einerseits emotionale Nähe zulässt, andererseits individuelle, psychische Freiheit sicherstellt. Dies beinhaltet einerseits Förderung, andererseits Forderungen im notwendigen Ausmaß.
Vorraussetzung für die pädagogische Arbeit ist ein Mindestmaß an Vertrauen. In der Zusammenarbeit sind Aufgabenbereiche zu klären und abzugrenzen, eigene Rollenanforderungen und mögliche Kontrollaufträge anzusprechen und das fachliche Handeln so transparent wie möglich dem Klienten nahe zu bringen.
Zwischen einer möglichst individuellen Gestaltung der Betreuung und den erforderlichen Anpassungsleistungen an gesellschaftliche Notwendigkeiten ist ein möglichst ausgewogenes und realistisches Verhältnis herzustellen.

Soziale Gruppenarbeit

Das Jugendhilfezentrum Jelmstorf hat an vier Tagen in der Woche für die Soziale Gruppenarbeit (SGA) geöffnet.
Die Kinder kommen nach der Schule mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Gruppe oder werden bei Bedarf abgeholt.
Ein gemeinsames Mittagessen mit allen Kindern wird angestrebt. Bei hoher Belegung gibt es zwei Mittagseinheiten Im Anschluss an das Mittagessen werden die Hausaufgaben angefertigt. Die Spielzeit beginnt i. d. R. um 15.30 Uhr.

Im Rahmen der SGA finden individuelle Angebote, sowie Angebote für die Gesamt- und Kleingruppe statt.
Die Schwerpunkte der sozialen Gruppenarbeit liegen 

  • in der Förderung der Selbstwahrnehmung
  • dem Erlernen von Grundregeln der Körperhygiene und dem Entwickeln von Ritualen, um hier eine Selbständigkeit zu erlangen
  • die Förderung von lebenspraktischen Handlungen
  • Vermittlung und Training von sozialen Kompetenzen
  • Entwicklung von Eigenkompetenz
  • Unterstützung/ Begleitung bei der Bewältigung schulischer Aufgaben
  • im Freispiel

Erziehungsbeistandschaft

Die Erziehungsbeistandschaft (EB) ist eine ambulante Maßnahme zur Unterstützung und Einzelförderung von Kindern und Jugendlichen in Zusammenarbeit mit den Eltern.
Ziel ist es den Beteiligten einen „gelingenderen Alltag“ (Hans Thiersch) zu ermöglichen. Grundlage hierfür bildet eine vertrauensvolle Beziehung und eine klare Aufgabenbegrenzung.

Angebote:

  • Schulische Förderung,
  • Förderung einer adäquaten Freizeitgestaltung,
  • Bearbeitung von Beziehungs- und Kommunikationsproblemen,
  • Unterstützung bei der Bewältigung persönlicher / familiärer Krisen 
  • Beratung der Eltern bei auftretenden Erziehungsschwierigkeiten sein.

Sozialpädagogische Familienhilfe

Die Sozialpädagogische Familienhilfe (SPFH) arbeitet mit der Familie in ihrem Umfeld.
Mit jeder Familie wird ein flexibles, individuelles, situations- und lösungsorientiertes Handlungskonzept entwickelt und danach gearbeitet.

Die Leitgedanken in der Sozialpädagogischen Familienhilfe sind:

  • In kleinen Schritten zu großen Erfolgen
  • An Fähigkeiten anknüpfen, statt Defizite zu beschreiben
  • Um meine Werte wissen - deine Werte achten
  • Mit der Familie planen, statt für die Familie
  • Motivation statt ständiger Aktion
  • Ermutigen statt entmutigen
  • Vom Nehmen zum Geben
  • Integration statt Isolation 

Angebote:

  • Beratung und psychosoziale Begleitung,
  • Pädagogischer Intervention, 
  • Anleitung zu lebenspraktischer Kompetenz,
  • Prävention und Lebensplanung direkt im Alltag der Familie.
Ansprechpartner*in
 KontaktInfokasten_.jpg

Klaus Müller

Tel.: 05821-9830-32
Fax: 05821 9830 - 40

klaus.mueller@diakoniewerk-jerusalem.de