WG Stendal

Aktuell sind freie Plätze vorhanden!

Lage

Die Hansestadt Stendal ist Kreisstadt des Landkreises Stendal und mit ca. 39.000 Einwohnern die größte Stadt. Durch das gut strukturierte öffentliche Verkehrsnetz können die umliegenden Gemeinden und Städte unter geringem Zeitaufwand erreicht werden.

Die Wohngruppe

Die Wohngruppe Stendal bewohnt ein im Jahr 2005 neu erbautes Doppelhaus.
Zentraler Raum der Wohngruppe ist das geräumige Esszimmer mit angrenzender Küche.
Im unteren Bereich des Hauses befinden sich das Wohnzimmer, Büro, Bad, Hauswirtschaftsräume und zwei Jugendzimmer.

In den Obergeschossen befinden sich je drei Jugendzimmer und ein Badezimmer. Jeder junge Mensch bewohnt ein Einzelzimmer.

Das Grundstück mit Haus und Grünfläche hat eine Größe von ca. 1500 qm.
Hier gibt es eine Rasenfläche zum Toben und Spielen und eine bepflasterte Fläche für gemütliche Grillabende und zum Relaxen.

Bildungsangebote im Umfeld

In Stendal befinden sich ausreichend Kindertagesstätten, Grundschulen, eine Förderschule für den Bereich Lernen, in der näheren Umgebung eine Förderschule im Bereich Sozial-Emotionaler Entwicklung, Sekundarschulen, Gymnasien sowie ein Berufsschulzentrum und ein Berufsbildungswerk.

Kultur und Freizeit

Die Hansestadt Stendal verfügt über eine kulturelle und sehenswerte Altstadt, die zum Einkaufen und Entspannen einlädt.
Die Stadt verfügt über eine Vielzahl von spannenden Spielplätzen, über einen Tierpark, ein Schwimmbad, ein Kino und ein Theater.

Die Hansestadt zeichnet sich durch ihre große Auswahl an Sport- und kulturellen Vereinen aus.

In der näheren Umgebung gibt es Rad- und Wanderwege und Badeseen, die zu sportlichen Aktivitäten einladen.

Fit fürs Leben, das ist unser Ziel

Die Wohngruppe Stendal ist eine sich überwiegend selbst verpflegende Wohngemeinschaft mit bis zu acht Kindern und Jugendlichen.

Für Kinder, die den Schulhort besuchen, wird das in den Schulen angebotene Mittagessen genutzt. Für die anderen Kinder wird das Mittagessen täglich frisch durch die Hauswirtschaftskraft gekocht.

Jedes Kind wird nach seinen Fähigkeiten und Fertigkeiten individuell gefordert und gefördert. Es erhält die Chance, elementare Grundbedürfnisse wie Wärme, Geborgenheit, Sicherheit und Vertrauen nachzuholen und zu erfahren.
Von dieser Basis aus werden individuelle Ziele angestrebt, die im Hilfeplanverfahren formuliert und mit der/dem Einzelnen umgesetzt werden.

Heranwachsenden Jugendlichen wird eine schrittweise ihren Bedürfnissen und Kompetenzen entsprechende Verselbständigung bis zum Bezug einer Wohnung ermöglicht.

Betreut werden die Kinder und Jugendlichen von sechs Fachkräften (unterschiedlicher Professionen) mit verschiedenen Kompetenzen und Erfahrungen in der Heimerziehung.
An den Vormittagen wird das Team durch eine Hauswirtschaftskraft unterstützt.

Psychiatrisches/diagnostisches Angebot

Die Wohngruppe arbeitet mit der Kinder- und Jugendpsychiatrie Uchtspringe, sowie mit den ansässigen Psychotherapeuten und dem Sozialpädiatrischen Zentrum (SPZ) in Magdeburg zusammen.

Unsere pädagogische Arbeit richtet sich an folgenden Zielsetzungen aus:

  • Selbständigkeit: Alle elementaren Alltagsfertigkeiten zu vermitteln
  • Identität: Fähigkeiten und Eigenschaften zu entwickeln, die es ermöglichen, frühere oder aktuelle Verletzungen zu verarbeiten und ein innerlich unabhängiges, positiv orientiertes und von einem entsprechenden Selbstwertgefühl getragenes Leben realisieren zu können.
  • Förderung sozialer Kompetenzen: Alle psychischen und sozialen Kompetenzen, die im Rahmen unserer Gesellschaft erforderlich sind, um eine soziale Einbindung und emotional befriedigende Sozialkontakte herstellen zu können.
  • Leistungsfähigkeit: Sowohl Fähigkeiten und Fertigkeiten zu erlernen/zu entwickeln als auch den Willen, sich Anforderungen zu stellen, Anstrengungen durchzustehen und kontinuierlich an Zielsetzungen zu arbeiten.
  • Wertorientierung: Vermittlung von christlich-ethischen und humanistischen Wertvorstellungen
  • Reintegration: Bspw. Rückführung in Herkunftsfamilie bzw. Verselbständigung.
Ansprechpartner*in
 KontaktInfokasten_.jpg

Klaus Müller
Bereichsleiter

Tel. 05821 / 98 30 32
Fax 05821 / 98 30 40

klaus.mueller@diakoniewerk-jerusalem.de